|
AA |
Wartezimmer der iTCM-Klinik Illertal
Wartezimmer der iTCM-Klinik Illertal

Hilfe & Förderung

Hilfe bei chronischen Erkrankungen

Viele Krankheitsbilder, die zu den chronischen Erkrankungen zählen, könnten aufgereiht werden. Einige häufige Krankheitsbilder sind chronische Schmerzzustände, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Lungenerkrankungen, Arthrose, Allergien, Hauterkrankungen, Depression, chronischer Stress, Muskuloskelettale Erkrankungen und mittlerweile auch Long-Covid.

Viele Patientinnen und Patienten haben durch die Verfahren der TCM Hilfe in ihren chronischen Leiden gefunden, und Lebensqualität und Lebensfreude zurückgewonnen.
Der Verein „Hilfreiche Medizin für alle e.V.“ führt in Zusammenarbeit mit der iTCM-Klinik Illertal eine Qualitätskontrolle und Evaluation durch, in deren Rahmen die Wirksamkeit der TCM bei der Behandlung chronischer Erkrankungen beobachtet, ausgewertet und dokumentiert werden soll. Dies dient der kontinuierlichen Qualitätssicherung aber auch als Grundlage umfassender und fundierter Information für betroffene Personen, die Hilfe suchen.

Die Qualitätskontrolle und Evaluation läuft unter Verantwortung vom Ärztlichen Direktor der iTCM-Klinik, Dr. Wolfgang Pflederer, Internist und Kardiologe. Er hat schon bei mehreren wissenschaftlichen Studien zur Erforschung der TCM in Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen mitgewirkt.

Die iTCM-Klinik Illertal verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung. Ihre Verknüpfung von Schulmedizin und TCM wurde von der WHO als einzigartig im deutschsprachigen Raum bezeichnet. Mit hochqualifizierten chinesischen Ärzten kann sie das gesamte Spektrum der TCM anbieten, eine schulmedizinische Begleitung gehört zu den regulären Abläufen.

Gerne dürfen Sie mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie an der Qualitätskontrolle und Evaluation möglicherweise teilnehmen möchten, selbstverständlich unter Wahrung aller datenrechtlichen Vorgaben.

TCM für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Ihrer Gesundheit muss besondere Aufmerksamkeit gelten.

Leider bleiben auch sie nicht vor chronischen Erkrankungen bewahrt. Oft sind sie schon in frühen Lebensjahren von erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen betroffen. Ihre Unbeschwertheit und Lebensfreude, aber auch ihre Entwicklung und Teilhabe am Gemeinschaftsleben sind dadurch oft sehr eingeschränkt.

Der Erfahrungsreichtum der TCM kommt Kindern und Jugendlichen in solchen Situationen oft zugute. Allergien und Neurodermitis, hohe Infektanfälligkeit und Migräne, chronischer Kopfschmerz und Konzentrationsschwächen, Entwicklungsstörungen in Kindheit und Pubertät und chronische Entzündungen sind nur einige Krankheitsbilder, bei denen sich Behandlung mit TCM oft als hilfreich erwiesen hat.

Für den 1. Vorsitzenden unseres Vereins, Herrn Josef Epp, waren die konkreten Erfahrungen mit seiner behinderten Tochter Johanna (1987 -2014) von prägender Bedeutung. Chronische Infektanfälligkeit von Kindheit an, erhebliche Lungenprobleme und eine rätselhafte Blutbildungsstörung, die Johanna schwerwiegend einschränkten, konnten durch TCM überaus wirksam und anhaltend behandelt werden.

Wenn finanzielle Gründe davon abhalten, eine TCM-Behandlung zu erwägen, dürfen Sie gerne Kontakt zu unserem Verein aufnehmen. Wir sind bemüht, konkrete Formen der Unterstützung zu finden.

Palliativmedizinische Hilfe

Es gehört zur Wirklichkeit des Lebens: Bei manchen Erkrankungen ist die Möglichkeit heilender Therapien begrenzt. Doch auch in diesen Situationen können palliative Maßnahmen die Lebensqualität unterstützen, körperliche und seelische Erschwernisse mildern und Schmerzen lindern.

Unser Verein möchte die Möglichkeiten palliativer Angebote der TCM betroffenen Personen und Einrichtungen besser bekannt machen. Auch hier ist uns die Ermöglichung von Behandlungen durch finanzielle Unterstützung ein Anliegen.

Ein besonderes Augenmerk möchten wir dabei ebenfalls auf Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen richten. Sie und ihre Familien erleben oft einen hohen Leidensdruck. Die TCM-Mediziner, mit denen wir kooperieren, wissen aus Erfahrung, dass sie in vielen dieser Situationen eine hilfreiche Begleitung anbieten können.

Wir ermöglichen vom Verein gerne ein individuelles Gespräch mit Beratung, die Ihre konkrete Situation berücksichtigt.

Wir bieten Unterstützung an

Unser Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Ziele.

Wartezimmer der iTCM-Klinik Illertal
Wartezimmer der iTCM-Klinik Illertal

Wenden Sie sich ohne Scheu in allen Fragen an uns, wir werden sie zügig beantworten und je nach Thematik mit entsprechenden Fachleuten der iTCM-Klinik besprechen.

Schweigepflicht und Diskretion sind für uns eine Selbstverpflichtung.

Wenn Sie eine finanzielle Unterstützung für eine Behandlung benötigen, finden Sie hier ein Antragsformular. Sie dürfen sich aber auch gerne vertraulich direkt an uns wenden.

Empfänger von Grundsicherung, Bürgergeld und Wohngeld sollen – wenn es unsere Mittel erlauben – auf jeden Fall eine Förderung erhalten.

Aber auch in anderen belastenden Situationen (lange Krankheitszeiten, Pflegesituationen, Alleinerziehende, geringe Rente, Geflüchtete, kinderreiche Familien, hohe Belastungen u.a.) sollen Sie keine Scheu haben, mit uns in Verbindung zu treten. Wir garantieren in Einzelgesprächen höchste Vertraulichkeit.


All dies können wir nur ermöglichen, wenn auch wir Unterstützung durch Mitgliedschaft und Spenden erfahren.


Unsere Bankverbindung:
Volksbank Ulm-Biberach eG
Hilfreiche Medizin für alle e.V.
IBAN DE88 6309 0100 0310 0560 04
BIC ULMVDE66

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen